Wie lange Stillen?

Stillen wie lange
natalie
natalie
Hallo liebe Leser, ich möchte allen Frauen, die gerade entbunden haben oder kurz vor der Geburt stehen verschiedene Möglichkeiten eines Beckenbodentrainings nach der Geburt vorstellen. Ich habe sie als 3-fache Mutter selbst getestet.
Ich hoffe, dass euch meine Tipps helfen.
Natalie

Stillen:

Stillen ist die gesundeste und preiswerteste Art, dein Baby zu ernähren. Sobald dein Baby geboren ist, wird es dir noch im Kreißsaal an die Brust gelegt, damit der Saugreflex ausgelöst wird. Es gibt Babys, die nur ohne Kraft an der Brustwarze nuckeln, andere wiederum haben die Kraft, intensiv zu saugen.

Es dauert circa zwei bis drei Tage bis die Milch in die Brust einschießt. Solange bekommt dein Kind in der Regel im Krankenhaus etwas Milch im Fläschchen zugefüttert. Es kann aber auch sein, dass dein Baby gar keine Fremdnahrung bekommt. Deshalb nehmen sie in den ersten Tagen etwas von ihrem Geburtsgewicht ab. Das ist aber normal.

Stillen im Liegen:

Solange du noch im Krankenhaus bist, ist es bequem, das Stillen im Liegen zu machen. Hier kannst du entweder dein Baby auf den Rücken neben dich legen und du legst dich auf die Seite, so dass dein Kind die Brustwarze leicht erreichen kann. Ich habe es einfacher gefunden, wenn ich mein Baby auf dem Arm hatte und es so gestillt habe. Je nach Gewicht des Kindes solltest du deinen Arm auf jeden Fall mit einem Kissen unterstützen, sonst wird dir das Gewicht des Kindes zu schwer.

Hilfreich sind die sogenannten Stillkissen.

Achte bei dem Stillkissen darauf, dass der Bezug aus 100% Baumwolle und waschbar, hautfreundlich und antiallergen ist.

Ich kann dir dieses Kissen schon vor der Entbindung empfehlen. Du kannst es zur Unterstützung deines Babybauches beim Schlafen in Seitenlage benutzen.

Stillen wie oft?

Dies sind Tipps für Frauen, die noch unerfahren mit dem Stillen sind.

Nach neuesten Erkenntnissen der Kinderärzte sollten Babys nach Bedarf gestillt werden. Das heißt, sobald dein Baby wach wird und schreit, hat es Durst und sollte gestillt werden. Früher hat man die Babys immer zu festen Zeiten gefüttert. Etwa alle 4 Stunden, also 6x/Tag. 6 Mahlzeiten bedeuten für dich: 6x eine halbe Stunde Zeit oder mehr  investieren für das Stillen.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass mein Baby 8-10 Mahlzeiten am Tag brauchte. Das sind 5 Stunden am Tag! Diese Zeit hat man nur, wenn es dein erstes Kind ist. Sobald ein Geschwisterkind da ist, wirst du dir diese Zeit nicht mehr nehmen können. Denn dann will dein Erstgeborenes mit dir spielen und nicht stundenlang warten bis du mit dem Stillen fertig bist. Das ist auch die Zeit für die entstehende Eifersucht. Bei meinem dritten Baby hatte ich die Zeit zum Stillen wieder, da die zwei Geschwister miteinander spielen konnten.

4-5 Stunden pro Tag! Das ist viel. Aber es lohnt sich.

Vorteile des Stillens:

  • du musst keine Fläschchen für die Nacht vorbereiten,
  • es ist die preiswerteste Art, dein Baby satt zu kriegen,
  • du hast zu jeder Tages-und Nachtzeit wohltemperierte Milch für dein Baby bereit,
  • das Stillen unterstützt die Rückbildung der Gebärmutter
  • Vorteil für die Väter: sie müssen dich nicht ablösen beim Füttern und können nachts weiterschlafen

Obwohl es zunehmend Väter gibt, die diese Arbeit gerne übernehmen.

Stillen Wie lange?

Hier geht es um jede einzelne Mahlzeit. Wie lange soll sie dauern?

Mein Rat an dich. Stille dein Kind bei jeder Mahlzeit an beiden Brüsten, sonst staut sich die Milch. Und das kann sehr schmerzhaft werden. Jede Brust etwa 15 Minuten lang. Wenn dein Baby sehr viel länger an deiner Brust liegt, gewöhnt es sich schnell an, nur zu nuckeln und dabei einzuschlafen, statt zu trinken. Ist es eingeschlafen, staut sich deine überschüssige Milch. Das kann sehr schmerzhaft sein.

Um die Brust mit zu viel Milch zu entlasten, kannst du die Milch abpumpen. Dann hast du auch einen Vorrat. Du kannst folgende Produkte zum Abpumpen benutzen:

Eine Hand-Milchpumpe von zahlreichen Hebammen empfohlen:

Nr. 1
Philips Avent Komfort-Handmilchpumpe, inkl. Naturnah-Flasche, SCF330/20 transparent
Philips Avent Komfort-Handmilchpumpe, inkl. Naturnah-Flasche, SCF330/20 transparent*
von Philips Avent
  • Für eine angenehme natürliche Sitzposition beim Abpumpen dank einzigartigem Design
  • Einzigartiges Massagekissen mit samtweicher Oberfläche für ein angenehmes Hautgefühl
  • Für eine problemlose Kombination von Stillen und Flaschenernährung
  • Für eine einfache Reinigung dank weniger Einzelteile
  • Lieferumfang: Philips Avent SCF330/20 Komfort-Handmilchpumpe, 1x Naturnah-Flasche (125ml), 1x Naturnah-Sauger für Neugeborene, 1x Verschlussdeckel für Milchaufbewahrung, 2x Stilleinlagen für den Tag, 2x Stilleinlagen für die Nacht
  • Schlafphasen : 0 bis 6 Monate
Unverb. Preisempf.: € 49,99 Du sparst: € 20,04 (40%) Prime Preis: € 29,95 Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Zusätzlich kannst du noch diverse Aufbewahrungssysteme für die abgepumpte Milch bestellen.

Wenn dir die Handpumpe zu umständlich ist, gibt es auch eine elektrische Milchpumpe.

Wie lange Stillen?

Hier geht es um den gesamten Zeitraum bis dein Baby feste Nahrung zu sich nehmen kann.

Wie lange du dein Baby stillen möchtest, hängt von dir selber ab. Viele Faktoren beeinflussen diese Entscheidung.

Folgende Fragen wirst du dir stellen:

  • wann gehe ich wieder arbeiten?
  • wie lange möchte ich mit Stilleinlagen und Still-BH rumlaufen?
  • wird mein Baby satt, wenn ich es nur stille?
  • ab wann muss ich dazu füttern?

Ich bin ein großer Fan des Stillens. Mein erstes Baby habe ich 11 Monate lang gestillt, mein zweites Kind circa 8 Monate und mein drittes Baby 14 Monate lang. Ich habe alle Höhen und Tiefen des Stillens mitgemacht.

Die Nachteile des Stillens sind:

  • Brustdrüsenentzündung mit hohem Fieber,
  • ständige nasse Pullover, wenn die Milch „übergelaufen“ ist

Die Vorteile des Stillens sind: 

  • die Gebärmutter hat sich schon nach kurzer Zeit zurück gebildet.
  • eine intensive Bindung an mein Baby
  • das Gefühl, dem Baby die bestmögliche Nahrung zu geben

Achte sehr auf die Hygiene beim Stillen. Benutze Still-BHs und sterile Stilleinlagen.

Die verhindern, dass Bakterien in die Brustdrüsen gelangen und schmerzhafte Entzündungen verursachen. Und deine T-Shirts und Pullover werden vor auslaufender Muttermilch verschont.

Diese waschbaren Stilleinlagen gibt es in zwei Größen:

  • Für BH-Körbchengröße A, B werden die runden Stilleinlagen in 10cm Durchmesser empfohlen,
  • für größere Bhs gibt es Einlagen in 12cm Durchmesser. Probiere sie aus. Ich kann sie sehr empfehlen.

Jede Hebamme empfiehlt, nach dem Stillen die Brustwarze mit eigener Muttermilch einzureiben. Das ist besser als jedes Waschen mit Seife, da die Muttermilch steril ist. Und falls du wirklich einmal eine Entzündung der Brustdrüsen bekommen solltest, stille weiter! Ja, es ist sehr schmerzhaft. Aber deinem Baby schadet es nicht. Auch nicht, wenn du Antibiotika einnehmen musst. Wenn du nicht stillst während der Entzündung, dann staut sich die Milch in den Brüsten. Und das ist noch viel schmerzhafter.

Ich wünsche dir, dass du mit dem Stillen deines Babys zufrieden bist, es keine Komplikationen gibt und Mutter und Kind glücklich sind.

Natalie

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (20 votes, average: 4,80 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar